Back to customer-stories

Andersen Fenster und Türen


Produkt

    • QlikView

Branche

    • Vertrieb/Betrieb

Nutzen

    • Entwicklung der QlikView Anwendung innerhalb von 90 Tagen
    • 15-prozentige Steigerung der Effizienz

Funktion

    • IT \
    • Marketing
    • Vertrieb

Andersen gibt seinen Vertriebsmitarbeitern mehr Möglichkeiten und steigert so ihre Effizienz

Um den herausragenden Service bieten zu können, den Kunden von der Marke erwarten, war für die Andersen Corporation eine Reorganisation des Vertriebs vonnöten.

Das Unternehmen Andersen Corporation hat seinen Hauptsitz in Bayport, Minnesota, und ist der größte Fenster- und Türenhersteller in Nordamerika und die bekannteste Marke in der Branche für Fenster- und Terrassentüren. Die Firma beschäftigt über 9.000 Mitarbeiter weltweit.

„Wir müssen unser Vertriebsmodell überarbeiten und unser Geschäft stärker auf unsere Kunden ausrichten“, sagte Blaine Verdoorn, Director of Business Analytics bei Andersen Corporation. „Wir wollten unser Vertriebsteam neu strukturieren, um uns besser auf die Anforderungen jedes einzelnen Marktsegments einzustellen. Wir waren auf der Suche nach der geeigneten Methode, mit der wir den Erfolg unseres Vertriebsteams messen und nachvollziehen könnten.“

Andersen nutzte bereits mehrere Business Intelligence (BI)- und Reporting-Tools, doch dem Team fehlten Einblicke in entscheidende Daten. So wurde die Verwertung von Informationen zu einer echten Herausforderung. „Das System, das wir nutzten, konnten wir kaum ohne die Hilfe der IT bedienen. Außerdem konnten wir keine eigenen Suchanfragen einrichten. In einer sich ständig wandelnden Vertriebslandschaft ist dies jedoch sehr wichtig“, erklärte Verdoorn. „Was wir brauchten, war eine flexible und visuelle Self-Service-Plattform.“

Qlik Consulting schließt die Lücke, Vertriebsmitarbeiter arbeiten selbständiger

Es wurde entschieden, dass eine neue BI-Lösung eingeführt werden sollte. Bei der Endauswahl, die aus fünf Anbietern bestand, entschied sich das Team für QlikView, gekoppelt mit einer Cloud-Bereitstellung. Es gab einige Faktoren, die Grundlage für die Entscheidung waren. Darunter die benutzerfreundliche Schnittstelle von Qlik, der benutzergesteuerte Ansatz und die Möglichkeit, die Anwendung nahtlos in Salesforce zu integrieren, wo Vertriebs- und Kundendaten verwaltet wurden.

„Wir hatten für die Bereitstellung nur drei Monate Zeit und eine Bandbreitenbeschränkung von unserem IT-Team. Daher wussten wir schon zu Beginn des Projekts, dass auf diesen Anbieter wirklich Verlass sein muss“, sagte Verdoorn. „Die Mitarbeiter von Qlik Consulting verstanden schnell, welche Eigenarten unser Geschäft mit sich bringt, und wurden mit der Komplexität des Projekts problemlos fertig. Sie konnten die richtige Grundlage schaffen, die wir für den Erfolg unseres Teams benötigten.“

Das Team von Qlik Consulting half uns auch mit den Cloud-Services. „Wir hatten keine Erfahrung mit dem Hosten von Daten in der Cloud“, erklärte Verdoorn. „Qlik Consulting unterstützte uns dabei, die Kluft zwischen IT-Slang und der firmenorientierten Denkweise unserer Mitarbeiter zu überwinden.“ Die Implementierung verlief reibungslos. Wir hätten dieses Projekt keinesfalls ohne die Fachkenntnisse des Qlik-Teams verwirklichen können.“

Mit der Unterstützung von Qlik Consulting entwickelten Verdoorn und sein Team fünf Apps, auf die jede neue Vertriebsfunktion direkt über Salesforce zugreifen konnte. QlikView gibt den Vertriebsmitarbeitern die Möglichkeit, selbständig zu arbeiten, da sie Daten in Bezug auf ihre Performance abrufen und mit Kunden- und Markttrends kombinieren können. Die Vertriebsmitarbeiter kennen ihre Performance jetzt genau. Sie können ihre Leistungen mit den Zielen aus dem vergangenen Jahr vergleichen und den aktuellen Fortschritt nahezu in Echtzeit verfolgen. Mit dem interaktiven Qlik Dashboard kann das Team außerdem den Status der Vertriebs-Pipeline analysieren und überwachen, wie es im Vergleich zu den Vertriebszielen abschneidet.

Veränderung der Unternehmenskultur, Steigerung der Effizienz

„QlikView hat uns geholfen, Daten aus mehreren Quellen zusammenzubringen, die normalerweise nicht miteinander vernetzt sind”, sagte Verdoorn. „Dadurch, dass wir all diese Daten auf einer Plattform haben, können wir uns ein besseres Bild davon machen, wie unser Vertrieb abschneidet. Wir haben unsere Effizienz gesteigert und können jetzt mehr Zeit investieren, um Daten zu analysieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, anstatt Informationen mühselig zusammenführen zu müssen.“

Mit Qlik haben wir die Vertriebskultur positiv verändert. Das Vertriebsteam verkauft jetzt mehr Produkte und ist auf dem besten Weg, das Umsatzziel für dieses Jahr zu erreichen. Die Effizienz wurde auch um 15 Prozent gesteigert – die Vertriebsmitarbeiter arbeiten dank der stets abrufbaren Daten effizienter denn je.

„Vor der Einführung von QlikView hatten wir nur Zugriff auf einen Bruchteil der Informationen, die wir eigentlich benötigt hätten“, sagte Verdoorn. Andersen plant, in naher Zukunft die Bereitstellung von QlikView noch auszuweiten, um das Marketing durch Beobachtung des Erfolges von Marketing-Kampagnen und -Aktionen zu verbessern.

Vorgestellte QlikView-Kundengeschichten